Schmuck aus 333er 8k Gold Info und Ankaufspreis

Gold333

Ankaufspreis 333er Goldschmuck

Die Bezeichnungen lauten Gold 333 bis Gold Feingold 999. Dabei steht Gold 333 für den geringsten Goldanteil. Das Schmuckstück mit der Bezeichnung Gold 333 enthält nur 33,3% Gold, der restliche Anteil sind andere Edelmetalle. Vergütet wird beim Goldverkauf aber nur der Goldanteil, nicht das Gesamtgewicht des Schmuckstückes. Beispiel: Wiegt der Ring 50g, werden 33,3% Goldanteil ausbezahlt, die restlichen 16,7% des Gewichtes müssen aus einem anderen Metall bestehen. Je höher der Wert, der auf dem Schmuckstück angegeben ist, umso höher ist der Anteil des Goldes.

Goldankauf rechner für 333er 8 Karat Gold , Goldpreis Rechner

Legierung
Gramm
Gold 999 / 24 Karat
Gold 916 / 22 Karat
Gold 900 / 21,6 Karat
Gold 750 / 18 Karat
Zahngold
Gold 585 / 14 Karat
Gold 333 / 8k Karat

 

333er Gold verkaufen 8 Karat Goldpreis

In wirtschaftlich schlechten Zeiten boomt der Goldankauf und Verkauf. Zum einen steigt der Goldpreis, weil Gold bis heute als sichere Geldanlage gilt und zum anderen verkaufen Menschen ihre Wertgegenstände, weil sich mit dem Verkauf von Schmuckstücken schnell Bargeld erzielen lässt. Doch Schmuckstück ist nicht gleich Schmuckstück und bevor der Goldverkauf in einer Enttäuschung endet, sollte man sich vor dem Gang zum Edelmetallhändler schon ein bisschen informieren. Zunächst lohnt ein Blick auf das Schmuckstück selbst. Auf jedem Schmuckstück sollte sich eine Prägung befinden, die angibt, welchen Goldgehalt das Schmuckstück hat.

Goldwert für die 333er Goldlegierung

Neben den Zahlenbezeichnungen 333er Gold bis 999er Gold ist unter Händlern auch die Bezeichnung Karat üblich. Im Gegensatz zur Gewichtseinheit für Edelsteine, die ebenfalls mit Karat bezeichnet wird, aber mit „ct“ abgekürzt wird, wird die Feingehaltsangabe des Goldes mit „kt“ abgekürzt. Ein Gold 333 Schmuckstück hat 8 kt (Karat). Die Abkürzungen „ct“ und „kt“ sollten dabei nicht verwechselt werden. Online kann man sich über den aktuellen Tagespreis des Goldes informieren und auch der Edelmetallhändler sollte den aktuellen Tagespreis kennen. Weiß man als Verkäufer über den aktuellen Tagespreis Bescheid, ist dies schon eine gute Grundlage für die Verhandlungsbasis. Neben Schmuckstücken kann man auch Zahngold, Altgold und Goldmünzen verkaufen. Der Verkäufer sollte sich immer eine Ankaufquittung ausstellen lassen, denn auch beim Goldverkauf kommt ein Kaufvertrag laut BGB zustande. Da Gold 333 den geringsten Wert besitzt, sollte man sich vor dem Verkauf überlegen, ob sich dieser überhaupt lohnt oder ob es nicht andere Möglichkeiten gibt. Gerade bei Erinnerungsstücken lohnt sich ein Verkauf dieser Schmuckstücke mit geringerem Goldgehalt nicht unbedingt.